Portal erstellen – was ist zu beachten?!

Die Erstellung eines Portals oder einer Plattform folgt dem Dreiklang Planung, Umsetzung und Optimierung. Um den dritten Punkt der Optimierung so gering wie möglich zu halten, besitzt insbesondere die exakte Planung einen hohen Wert an Einfühlung ins Thema und Spezifikation der einzelnen Funktionen. Die Funktionalitätsstruktur bildet somit den eigentlichen Grundstock für das komplette Projekt.

Portal Funktionen bilden Projekt Basis

Die einzelnen Funktionsbereiche können unter bestimmte Oberbegriffe gefasst und nach Nutzungsrichtung und Nutzungsberechtigten geordnet werden. 

Integration

Die herausragende Funktion der Personalisierung überstrahlt dabei sämtliche anderen Funktionalitäten. Personalisierung bedeutet in dem Fall nicht nur, dass der Nutzer sich sein Nutzerumfeld im Frontend in gewissen Parametern selbst zusammensetzen kann, sondern dass dem Nutzer alle zugänglichen Quellen und Ressourcen im Portal mit nur einer Anmeldung an einem jeweiligen Endgerät zur Verfügung stehen. Eben daraus ergeben sich dann Ansprüche an die einzelnen Bedienfunktionen des Portals.

Navigation und Suche

Durch die Entwicklung der Portale aus reinen Wissensdatenbanken und rudimentären Datenaustauschprogrammen zu multi-funktionalen Plattformen werden hohe Erwartungen in die Navigation im Frontend gesetzt. Die Menüführung muss klar und eindeutig sein und dem Nutzer die jeweiligen Arbeitsmittel und Informationen sicher offerieren. Unterstützend, ähnlich wie im Onlineshop, agiert die Suchfunktion als Anker bei außerordentlichen Frage- oder Problemstellungen.

Kollaboration und workflow

Die Zusammenarbeit der einzelnen Nutzer gewinnt immer mehr Raum bei der Struktur von Portalen, insbesondere bei arbeitsintensiven Vorgängen, wie Projektverwirklichungen oder Lieferanten-kommunikation. Direkte Kanäle, von E-Mail bis Chat müssen genauso integriert sein, wie der Ablauf, unter welchem die Arbeitsabläufe von statten gehen sollen. Dazu zählt unter anderem die Regelung des Dokumenten- und Informationsspeichermanagements oder die Integration von Zeittools und Erinnerungsfunktionen.

Neben den eigentlichen Nutzungen als Arbeitsinstrument werden Portale und Plattformen auch zur Information der Nutzer verwendet.

Grundlegende Funktionen eines Portals

 

Content Management

Der dabei auftretende Content, welcher beispielsweise News, Projektveränderungen oder Einkaufsmodalitäten, betreffen kann, wird zumeist mittels eines Content Management Systems erstellt, verwaltet und in das Layout des Portal Frontends integriert.

Administration und Sicherheit

Ein ebenfalls sehr wichtiges Thema bei der Erstellung des Portalkonzeptes und der Umsetzung desselben ist die Regelung sämtlicher Rollen. Dabei werden nicht nur die Einordnungen und Rechte des Administrators zugeordnet, sondern auch die Reichweite für die Nutzer, Content Autoren und Subadmins begrenzt.

Wer wieweit in die Struktur des Portals eingreifen darf stellt gleichzeitig einen großen Bereich der Sicherheitsplanung. Zudem müssen Übertragungskanäle durch Verschlüsselung und sichere Anbindungen der Servertechnik bezüglich der Applikationen und Datenbanken geplant werden.

Portal Agentur - Planung, Umsetzung, Migration

Die Gesamtheit der einzelnen Funktion ergibt einen detaillierten Plan des zukünftigen Portals. Gemeinsam mit der Erarbeitung des Frontend Design, der Migrationsplanung und dem Applikationskonzept wirken die Schlussfolgerungen daraus als Korpus für Ihr Portal Projekt. Nun entscheidet sich auch, welche Partner Sie an Ihrer Seite benötigen.

Neben unserer e-Commerce-Agentur wären da Schnittstellenspezialisten oder Applikationsintegratoren durchaus hilfreich, wir bieten zusammen mit unseren Partnern ein komplettes Portfolio – vom Plan bis zur Umsetzung und der notwendigen Optimierung bleiben wir für Sie am Ball. Sie brauchen uns nur zu kontaktieren!