Überblick über Content Management Software

Ein Portal oder eine Plattform soll vor allem eines, die Informationen zu einem Unternehmen, Produkt oder Projekt so zusammenfassen, dass praktisch keine Fragen mehr offenbleiben. Je mehr Informationen und Daten vorhanden und zugriffsbereit sind, desto zahlreicher werden die Nutzer und Zugriffe. Ein simples Prinzip, das aber nicht durch eine Sammlung in Datenbanken verwirklicht wird.

Marktanteile bei den CMS

Was bedeutet Content Management?

Vielmehr ist es wichtig, die Nutzer des Netzwerkes zu informieren. Diese sogenannte Notation erfolgt zum einen vollkommen individuell per E-Mail, Chat oder Forum, aber auch durch allgemeine Informationen, wie News, Artikel, Beschreibungen oder Vorstellungen. Genau hier greift das Content Management System ein. Das CMS ist eine Software, die nach der Navigation durch den Nutzer genau die gesuchten Informationen aufbereitet zur Verfügung stellt. 

Die Integration der Daten in den allgemeinen und speziell individuellen Arbeitsablauf in einem Portal zählt zu den Königsdisziplinen bei der Projektumsetzung. Die Redakteure und Administratoren sorgen durch die Komprimierung und Darstellung der Informationen für einen Mehrwert beim Nutzer. Erst durch diese Aufbereitung wird aus dem Datenwust eine Informationsquelle.

CMS sorgt für flexible Informationsaufbereitung

Der Markt der Programme für Content Management ist recht überschaubar. Es gibt zwar viele kleine Anbieter, die zumeist das CMS mit unternehmensinternen Programmen wie dem Onlineshop – hier kommt Magento sehr respektabel auf ein Prozent Markanteil – der Warenwirtschaft oder einem ERP koppeln, zumeist bleibt die Nutzbarkeit aber hinter den allgemeinen Spezialisten zurück. 

2014: Open Source mit 68 % Markanteil

Die fünf größten Open Source Software Anbieter wordpress, joomla, drupal, Typo3 und Contao decken zusammen über zwei Drittel aller Content Management Nutzungen ab. Dieser enorme Marktanteil setzt auch in vorteilhafterweise für die Verwender eine gewisse Drucksituation.

Die modularen Möglichkeiten der einzelnen CM-Systeme sind mittlerweile gigantisch, so dass eine individuelle Anpassung an die Gegebenheiten des jeweiligen Portals.

Schnittstelle entscheidet über Leistungsfähigkeit des CMS

Weiterhin zu beachten ist die Notwendigkeit einer Schnittstelle vom CMS zum Portal. Die Daten müssen zeitnah in das System eingeflochten werden. Unsere e-Commerce-Agentur arbeitet hierbei aufgrund jahrelanger Erfahrung mit einer Eigenentwicklung. Für die Verbindung findet unsere allgemeine Schnittstelle fairBridge Verwendung, die eine Echtzeit-Synchronisierung zulässt.

Sollten Sie nun ein Portal erstellen wollen und noch keine Wahl des Content Management Systems getroffen haben, schauen Sie auf unserer Homepage einfach mal nach den großen Anbietern mit ihren Vor- und Nachteilen. Wir erstellen Ihnen auch eine Expertise über das für Ihr Projekt optimale Produkt. Fragen Sie einfach nach einem Termin – wir unterstützen Sie gern!

Portal Agentur mit weitreichenden Erfahrungen

Sollten Sie nun ein Portal erstellen wollen und noch keine Wahl des Content Management Systems getroffen haben, schauen Sie auf unserer Homepage einfach mal nach den großen Anbietern mit ihren Vor- und Nachteilen. Wir erstellen Ihnen auch eine Expertise über das für Ihr Projekt optimale Produkt. Fragen Sie einfach nach einem Termin – wir unterstützen Sie gern!