Marktorientierung: Im Fokus der Zielgruppe

Dreiklang - Bedürfnis, Konkurrenz & Marktinformation

Die eigenen Produkte bestmöglich auf dem Markt zu positionieren, ist eine der Grundvoraussetzungen für ein funktionierendes Unternehmen, egal ob es auf den Onlinevertrieb stützen will oder nicht. Dafür sollte sich der Unternehmer auf drei Blickrichtungen konzentrieren:

Die Bedürfnisse seiner Kunden

Die eigenen Mitbewerber 

Die Erlangung von Marktinformationen und deren Verarbeitung 

Je nachdem welcher der Blickwinkel die stärkste Akzentuierung erfährt, variiert der Grad der Markorientierung. Dabei kann zusammenfassend gesagt werden, dass die älteren Ansätze weniger am Kundeninteresse orientiert sind als die moderneren.

Aktuell entscheidend: Orientierung am Kundenwunsch

Marketingorientierung - Konzepte
Aufteilung der einzelnen Schwerpunkte innerhalb der Konzepte

Das Produktionskonzept (production concept) zielt einzig und allein auf die Optimierung der Produktion ab. Die Artikel, die am effizientesten erzeugt und vertrieben werden können, stellen die Hauptrichtung des Unternehmens dar. Auf die Bedürfnisse der Konsumenten wird keine Rücksicht genommen.

Ebenfalls wenig Rücksicht auf die konkreten Wünsche der Verbraucher nimmt das Produktkonzept (product concept). Die Konsumenten werden nur eingestuft nach ihren Vorlieben in Bezug auf die bevorzugten Produkte. Mitentscheidend sind hier zudem hohe Qualität und Innovation.

Das Verkaufskonzept (selling concept) spielt mit einer besonderen Situation. Ein Markt hat eine gewisse Sättigung erfahren, das Überangebot wird mit Verkaufsmethoden aufgefangen. Entscheidend sind hier zumeist Preis und Qualität. Die meisten Onlineshops agieren derzeit mit diesem Prinzip, wobei eine bessere Differenzierung der Kundenwünsche ausbleibt. Das führt zu den optimalen Ansätzen im Onlinebereich, den sogenannten marketingorientierten Konzepten.

Onlineansätze zumeist in Marketing- und Sozio-Marketingbereich

Das reine Marketingkonzept (marketing concept) stellt die Zielgruppe und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt der Bemühungen. Dabei liegt hier die Überzeugung zugrunde, dass die Befriedigung der Wünsche der Konsumenten den Unternehmenserfolg bildet und sichert. Naturgemäß ist eine klare Ausarbeitung der Zielgruppe notwendig.

Die Bedürfnisbefriedigungen müssen dann später durch erhöhte Qualität, Markenausbau, eine Nischenbildung oder ein manufakturelles Herstellen der Artikel und der damit verbundenen Einzigartigkeit unterstützt werden. Ein ebenfalls dem marketing concept entspringender Gedanke ist die Idee des „All-in-One“-Shops im Internet. Der Kunde soll alles an einem Ort bekommen.

Das Sozio-Marketingkonzept (societal marketing concept) geht dann noch einen Schritt weiter und versucht einen Ausgleich zwischen den Konsumentenwünschen und der Gesellschaft und Umwelt zu finden.

Dieser besonders moderne Ansatz schlägt sich in der „Grünen Welle“ im Internet nieder. Immer mehr Anbieter achten auf Ökologie, Sozialen Ausgleich und gesellschaftliche Gerechtigkeit in der Außendarstellung und den angebotenen Produkten.