Anbindung von Customer Relation Management Software

Onlineshop und CRM – Kundenpuls und Ihre Puls-Uhr

Kundenmanagement klingt stark nach Verwaltung und miefigen Strukturen. Doch dies ist bei den modernen CRM-Systemen weit gefehlt. Der Kunde wird vielmehr vom Unternehmen als Abnehmer, Werbeempfänger, Werbeträger und Informationsquelle genutzt. Diese Mehrschichtigkeit hat natürlich neben einem hohen Preis einen sehr hohen technischen Aufwand.

Wenn Sie in Ihrem internen System bereits ein CRM nutzen, stellen sich die Fragen:

Sollten Sie den Onlineshop an den CRM anbinden?

Welchen Nutzen habe ich durch die Anbindung?

Was ist bei einer Anbindung zu beachten?

Zur ersten Frage gibt es nur ein zustimmendes Natürlich! Der Kunde, der die Produkte online kauft, ist mindestens genauso wertvoll, wie der Kunde im Ladengeschäft. Vielleicht überwiegt der Nutzen sogar, denn online können Daten erfasst, verwertet und neu benutzt werden, die offline überhaupt nicht erhoben werden. Oder geben Sie im Kaufhaus Ihre Wohnadresse oder Telefonnummer heraus? Haben Sie im Supermarkt eine Gedächtniskasse, die über alle Ihre Einkäufe Buch führt? Selbstverständlich nicht! Genau diese Vorteile haben jedoch die Onlinekunden. Über das Kundenkonto lassen sich praktisch komplette Akten anlegen, vom ersten Kauf bis zum letzten Wohnortwechsel. 

CRM Bestandteile

Marketing mit Kundendaten

Der große Vorteil der CRM-Anbindung zeigt sich hierbei, dass Sie diese Daten für shopweite oder auch individualisierte Werbemaßnahmen verwerten können. Ein personalisierter Newsletter oder ein Komplettrabatt für alle Käufer über 50 oder diejenigen, die im laufenden Monat Geburtstag haben. Zusammen mit den Onlinemarketingmaßnahmen aus E-Mailing und Bannerwerbung ergeben sich reichhaltige Möglichkeiten, den Kunden weiter an sich zu binden.

Der Kunde in vielen Rollen

Je enger die Kundenbindung hergestellt wird, desto eher agiert der Kunde auch in seiner Funktion als Werbeträger für den Shop. Ein überzeugter Besteller überzeugt auch andere. Wegen all dieser Möglichkeiten muss die CRM-Anbindung sehr exakt und strukturiert verlaufen. In der Konzeption sollten die Parameter der Übertragung deutlich herausgestellt werden. Sind persönliche Fakten wichtiger als die Kaufhistorie, gibt es im CRM Rollen- und Gruppenshemen, die das Shopsystem hinterfragen soll. Existieren Abgleichungsmuster für Sondergruppen? Haben alle Prozesse, wie zum Beispiel Terminabsprachen, Reklamationsbearbeitungen oder Newsletter-Aktionen eine entsprechende Folge im anderen System?

Diese und viele andere prozessuale Fragen müssen vor der Anbindung geklärt sein, damit dann ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden kann. Haben Sie an eine CRM-Anbindung gedacht oder loten Sie gerade die Möglichkeiten des CRM für Ihren Onlineshop aus – wir helfen Ihnen dabei.