Endgeräteunabhängig durch responsive Design

Der Grundsatz scheint simpel: Es muss für die optimale Darstellung eines Magento Shop oder einer Website egal sein, welches Endgerät der Nutzer verwendet! So einfach dieser Grundsatz klingt, ist es dann in der praktischen Umsetzung beileibe nicht. Die unterschiedlichen Bedienungsmodalitäten und Nutzungsparamter werden oft unbeachtet gelassen. Es reicht nicht aus nur ein Design zu entwickeln, dass sich anpasst.

Endgeräteunabhängig durch responsive Design

Beispielsweise muss der Verringerung der Bildschirmgröße, insbesondere bei der Nutzung auf dem Smartphone, Rechnung getragen werden, indem die einzelnen Buttons und Wahlmöglichkeiten vergrößert dargestellt sind, damit die Bedienbarkeit erhalten bleibt.

Full Responsive Design erfordert Planung und Strategie

Auch eine individualisierte Anordnung und Nichtanzeige von datenintensiven Teilen des Designs, wie etwa von Flash-basierten Werbebannern oder voll animierten Sequenzen, sollten Berücksichtigung finden. Aufgrund dieser Schwierigkeiten bei der Planung schrecken viele Shopbetreiber davor zurück, ein vollwertig responsives Webdesign zu verwirklichen.

Oft werden Lösungen über die beiden anderen Haupt-Mobil-Nutzungen bevorzugt, APP oder Mobile Web. Dass aber auch diese mit erheblichen Risiken und Nachteilen behaftet sind, sollten Sie jedoch immer im Hinterkopf behalten.

Vergleich der Nutzungsformen des mobilen E-Commerce

Ein App, also eine downloadbares Kleinstprogramm, für die eigenen Onlinepräsenz zu betreiben, ist derzeit in. Kaum eine andere mobile Nutzungsart hat sich derart nach vorn gebracht in der allgemeinen Wahrnehmung. Genauer betrachtet haben die Apps ihre Stärken jedoch im Service- und Spielesektor.

Die APP - arbeitsintensiv aber schnell

Schon bei den großen Branchenführern im Onlineshop- oder Portal-Bereich bricht die Bekanntheit nach den Top3 stark ab. Amazon, Otto oder Zalando, ja, aber kennen Sie irgend eine weitere? Nutzen Sie gar eine andere App in diesem Bereich? Eher selten!

Dabei sprechen die Vorteile eigentlich für eine APP-Lösung. Die Nutzer haben einige Vorteile, wie etwa der Möglichkeit, auch ohne Internetverbindung nach Artikeln oder Informationen zu suchen oder Pushdienste zu nutzen.

So gelangen aktuelle Angebote oder Produktwerbungen auf das Smartphone - oder auch mehr Informationen zum Artikel, den der Kunde gerade im Geschäft vor sich hat. Der eindeutigste Vorteil ist aber wohl die geringe Kostenstruktur einer APP-Entwicklung.

Offline Nutzung möglich - doppelte Produktpflege nötig

Doch die Nachteile schlagen deutlich zu Buche. Das APP-System entspricht nicht der Shopstruktur oder dem dahinter stehenden Betriebssystem. Doppelte Produktpflege ist daher notwendig. Die meisten Shopping-Apps steuern dagegen, indem sie nur ein begrenztes Portfolio bieten.

Für Kunden, die das normale Onlineangebot gewöhnt sind, ergibt sich hier sehr hohes Potential für Verärgerung und Enttäuschung. Zudem muss die APP mindestens in den drei Hauptsystemen Android, Apple iOS und Windows Mobile angeboten werden.

Zudem sollte der Kunde den Onlineshop kennen, da der Download und eine Installation einer APP auf dem Smartphone notwendig ist. Genau diese fehlt vielen kleineren und mittleren Webshops.

Mobile Website vs. Responsive Design

Die APP ist also keine optimale Lösung für den mobilen Betrieb eines Onlineshops. Warum aber nicht eine Lösung über das mobile Websystem nutzen. Die sogenannten "m."-Seiten laufen, ebenso wie der normale Shop, über einen Webbrowser, sind jedoch optimiert, um möglichst geringe Datenmengen beim Anschauen auflaufen zu lassen.

Durch Verzicht auf Flash-Animationen, die Einbindung von komprimierten Bildern und Grafiken sowie den Einsatz spezieller Softwarelösungen erhält der Nutzer auch bei schwachem Netz, was bei mobiler Smartphonenutzung gar nichts Ungewöhnliches ist, noch sehr schnelle Ladezeiten. Dadurch steigt die Usability der Seite enorm.

Schnelle M-Seite bei schwachem Funknetz

Mobile Websites lassen eine exakte Ausrichtung auf die mobilen Endgeräte zu. Insbesondere sind die Sichtbarkeiten einzelner Bestandteile vom Webshop oder der Homepage genau definiert, aus- oder einblendet. Zudem hat eine Veränderung des Layouts keinerlei Wirkung auf die normale Desktop-Darstellung, da es sich um zwei verschiedene Systeme handelt. 

Doppelte Pflege und doppelte SEO-Kosten

Der Nachteil ergibt sich durch die doppelte Pflege der Inhalte in Normal- und Mobilversion. Zudem haben sich bei den Erstellern der mobilen Websites umsatzgekoppelte Bezahlformen durchgesetzt, weswegen die Verwirklichung einer mobilen Website nur für Unternehmen sinnvoll erscheint, die enorme Steigerungspotentiale durch das M-Commerce erwarten. Enormer Nachteil ist zudem die deutliche Vergrößerung des SEO-Aufwandes. Die Produkte müssen für die Suche auf Google & Co. für den mobilen Bereich entsprechend ebenfalls angepasst werden. 

Das responsive Design hingegen bedarf einer einmaligen, kostenintensiveren Implemtierung - später erfolgen sowohl die Pflege als auch die Verbesserungen in puncto SEO und Usability zentral und nur einmal. Ein Vorteil, der die Anfangskosten deutlich aufwiegt.

Fazit: Responsive ist das Design der Zukunft

Die Verwendung einer APP scheitert am Aufwand für Erstellung und Pflege. Drei Apps für Android, Apple und Windows potenzieren die Nachteile. - Empfehlung: Nur für wirklich große Fische in der Onlinevermarktung. Ansonsten eine hervorragende Plattform für Werbung und Marketing.

Die mobile Website spielt mit den Vorteilen der niedrigen Erstellungskosten und der Systemunabhängigkeit, da sie browsergestützt funktioniert. - Empfehlung: Bei großer Bekanntheit oder hoher Spezialisierung der eigenen Produktlinien sinnvoll einsetzbar. Bei SEO-Erfordernis oder Markteinführung eher nicht empfehlenswert.

Magento Shops oder Websites im responsive Webdesign brillieren mit systemunabhängiger Nutzung, kompletter Darstellung des gesamten Shop Portfolios und einfacher Inhaltspflege durch den Betreiber. - Empfehlung: Trotz hoher Erstellungskosten für zukünftige Nutzung praktisch unerlässlich für kleine und mittlere Shopbetreiber, um die mobilen Nutzer direkt erreichen zu können.

Doch wie erwähnt, entscheiden über den Erfolg des responsiven Designs vor allem die Planung und Konzeptionierung zu Beginn und die professionelle Umsetzung während des Projektes. Falls Sie Unterstützung bei der Entwicklung und Verwirklichung Ihres Shopprojektes benötigen oder einfach nur ein Expertise über die Potentiale einer resonsiven Lösung brauchen, fragen Sie einfach nach einem Termin. Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus über 700 Webprojekten gern weiter.