Überblick über Software im Bereich CMS

Die Website eines Unternehmens ist vor allem eins - Ihr Online-Aushängeschilt. Hier werden sämtliche Informationen zur Firma, dem Portfolio und den Referenzen zusammengefasst. Die Website ist dadurch auch im Kundenkontakt und in der Geschäftsanbahnung der erste Drop-Point.

Website als Drop-Point

Je mehr Informationen und Daten vorhanden und zugriffsbereit sind, desto zahlreicher werden die Nutzer und Zugriffe. Doch mehr noch als der reine Inhalt steht die Aufbereitung in Text, Bild, Video oder Grafik im Vordergrund. Die Leichtigkeit der Bedienbarkeit und der Erreichbarkeit der Informationen entscheidet oft über den Erfolg eines Online-Projektes.

Gesamtheitliche Konzeption entscheidend

Doch eine rein vermarkterische Funktion wird dem Onlinemarketing nicht gerecht. Eine Website, oder besser die Corporate Site, muss als Puzzlestück für die Internetvermarktung angesehen werden. eCommerce, Markenbildung, Networking und Imagepflege gehören zu den weiteren Standbeinen einer kompletten Onlinestrategie.

Basisziele: Usablitiy und Suchmaschinenfreundlichkeit

Aber wieder zurück zum Puzzleteil Website - deren Darstellung und Strukturierung ist, wie ausgeführt, kein reiner Selbstzweck. Denn um einen Nutzer auf die Seite zu bringen, braucht es eine Ursprungsort. Und rund 90 Prozent aller Erstbesucher finden Ihren Weg über die Suchmaschinen, allen voran Google.

Content-Management-Systeme deutschlandweit

Fünf führende CMS Systeme deutschlandweit

Das bedeutet, Sie müssen nicht nur Ihre Corporate Site ordentlich erstellen, sondern auch effizient pflegen und suchmaschinenfreundlich optimieren. Genau hier greifen die Content-Management-Systeme ein.

Dabei teilen sich die Systeme Wordpress, Joomla!, Typo3, Drupal und Contao rund 60 Prozent aller CMS-gestützten Websites in Deutschland. Unsere Internetagentur konzentriert sich dabei auf die beiden Content-Management-Systeme Typo3 und Contao.

CMS Contao Logo

CMS Contao - die Einstiegslösung

Für Contao heißt es eigentlich: "Klein aber fein!". Mit mehr als 1.800 Extensions bietet das CMS praktisch für jeden Anwendungsfall eine Lösung an.

Die Entwicklergemeinschaft dieser Open-Source-Lösung sind auf der Plattform https://community.contao.org/de/ organisiert. Mit knapp 10.000 aktiven Developern entwickelt sich eine enorme Leistungsfähigkeit des Systems.

Vorteile: Intiuitiv, klar strukturiert, schnell erlernbar

Klarheit, Struktur und Sicherheit sind die entscheidenden Eigenschaften vom CMS Contao. Im Frontend können verschiedene, in responsivem Webdesign erstellte Templates verwendet werden - die Preise dafür sind mehr als nur überschaubar.

Die optimale Usability im Backend bringt jedem Redakteur ein gewisses Maß an Ruhe und Zufriedenheit. Das Integrieren von Videos, Bildern, Animationen und Sounds birgt keine Schwierigkeiten. Die Funktionen sind schnell erlernbar.

Zudem gibt es sehr gute Module für den Bereich eCommerce.

Nachteile: Aufrüstung & Individualisierung ist Agentursache

Die Aufwertung des System, insbesondere die exakte Implementierung von neuen Modulen, bedarf der Hilfe einer erfahrenen Internetagentur.

Auch die individuelle Anpassung der einzelnen Backendelemente sollte nicht nebenbei geplant werden. "Du bekommst, was du bezahlst!" - beim CMS Contao bekommen sie sogar mehr fürs Geld als erwartet.

Der Wechsel zu einem der großen Systeme wird erst notwendig, wenn der workflow hochkomplex und mit komplizierten Freigabeprozessen verbunden ist. Das kann und will Contao nicht leisten.

CMS Typo3 Logo

CMS TYPO3 - der Alleskönner

Das CMS TYPO3 ist einer der Platzhirsche in Deutschland. Gut 17 Prozent aller Corporate Sites mit CMS benutzen das nun schon fast zwanzig Jahre alte System. Die gewachsenen Strukturen treffen dabei auf Flexibilität und hohe Funktionalität- das sind die Hauptgründe für den Erfolg von TYPO3.

Die über 100.000 Mitglieder zählen Community entwickelt eine Unmenge an Modulen und Templates. Mittlerweile ist die 6.000 Marke erreicht.

Vorteile: Rollen, Integration, Verwaltung - komplex ist kein Problem

TYPO3 baut durch die modulare Struktur selbst komplizierteste  Rollengeflechte, komplexeste Seitenintegrationen oder eine multilinguale Seitenverwaltung problemfrei mit ein.

Das System hat mittlerweilse über 50 Sprachen intus. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Europa.

Modularer Aufbau bedeutet zudem - das System ist beinahe unbegrenzt erweiterbar und indivualisierbar. Allein die mannigfaltige Zahl der Connectoren zu anderen Softwaresystemen, wie Wawi, Fibu, ERP oder CRM ist erstaundlich.

Falls das noch nicht reicht, gibt es eine Enterprise-Lösung namens LTS. Das Team um Kasper Skårhøj  bietet langfristigen Support, Service und wiederkehrende Sicherheits-Update.

Nachteile: Hohe Investition, klare Vorabplanung

TYPO3 braucht vor allem zwei Sachen bei der Umsetzung, zum einen die optimale Planung des kompletten Konzeptes einschließlich möglicher zukünftiger Erweiterungen, zum anderen Geld.

Ein sinnhaftes TYPO3 Projekt startet nicht unter 20.000 Euro, da der Individualisierungsgrad und auch die entsprechenden Anpassungen einfach Programmierzeit kosten.

Je komplexer und schwieriger die Aufgabenstellung für die CMS-gestützte Onlinepräsenz, desto eher lohnt sich eine Lösung mit TYPO3.

Wir empfehlen TYPO3 für Plattformprojekte von mittelständischen und Großunternehmen oder für Konzepte mit komplexer Aufgabenstellung.

Internetagentur - Komplettbetreuung von Website bis Webshop

Wir, die fairnet medien agentur, arbeiten seit über 16 Jahren im Bereich Onlinemarketing. Mit über 500 Projekten, in Form von Webseiten, Onlineshops, Anfragesystemen, Portalen, Konfiguratoren haben wir viel Erfahrungen und Kenntnisse.

Nutzen Sie unser Know-How und entwickeln sie mit unserem Experten-Team die für Sie tragfähigste Lösung. Denn auch für Ihr Unternehmen gilt unser Motto für die Zukunft: "E-Business or NO-Business!".